Bitte verwenden Sie zum Testen der Seite einen Browser (abgesehen Internet Explorer) mit einer Breite von mehr als 1200px!

GERDA bringt als erste eRezepte zu den Apothekenkunden

  Aktuelles aus der PHARMATECHNIK Welt
Seit November 2019 kann in zwei Modellprojekten das eRezept eingesetzt werden. In Baden-Württemberg können Ärzte erstmals im Anschluss an eine telemedizinische Beratung eRezepte an Patienten übermitteln. In Berlin hat der Patient die Möglichkeit über eine App das eRezept in seine Apotheke vor Ort zu liefern. PHARMATECHNIK ist maßgeblich an beiden Projekte beteiligt und ist mit IXOS vollständig GERDA-ready.
Mit docdirekt läuft bereits seit dem 18. April 2018 das deutschlandweit erste Telemedizin-Projekt der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW). Bisher gab es über die docdirekt-App tausende Kontaktaufnahmen von Patienten, die sich per Telefon oder Videotelefonie medizinische Beratung von den rund 40 teilnehmenden niedergelassenen Ärzten eingeholt haben. Um den Leistungskatalog digitaler Medizinangebote zu erweitern, läuft seit dem 7. November 2019 in dieser Region ein eRezept Modellprojekte. Ärzte können die Patienten aus der Ferne nun medizinisch beraten und via E-Rezept sogar mit entsprechenden Medikamenten versorgen. GERDA (Geschützter E-Rezept-Dienst der Apotheken) ist ein digitaler Rezeptspeicher, der von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), dem Bundesverband Deutscher Apotheken-Softwarehäuser (ADAS) und dem Bundesverband Deutscher Apothekenrechenzentren (VDARZ) bereitgestellt wird. Im Raum Stuttgart/Tuttlingen sind zunächst 50 Apotheken in das Testprojekt eingebunden. PHARMATECHNIK hat sich hierbei von Anfang an maßgeblich an der Entwicklung beteiligt und ist einer der ersten Apotheken-EDV-Anbieter, der seinen Kunden eine an GERDA angebundene funktionstüchtige eRezept-Lösung anbietet.

Die Vorteile für alle Beteiligten sind dabei offensichtlich. Über sichere digitale Schnittstellen können Ärzte nun im Anschluss an eine (Fern)-Beratung ein verschlüsseltes eRezept auf GERDA ablegen. Der Patient behält dabei die alleinige Kontrolle über das Rezept und kann frei entscheiden, in welcher Apotheke er dieses einlösen will. Via App kann er nun eine Apotheke seiner Wahl beauftragen, das eRezept vom Rezeptspeicher zu beziehen. Anschließend kann er sein Medikament selbst abholen oder den Botendienst der Apotheke in Anspruch nehmen. Dr. Detlef Graessner, Geschäftsführender Gesellschafter von PHARMATECHNIK ist zuversichtlich, dass die beiden Testprojekte Wegbereiter für den flächendeckenden Einsatz von GERDA sind: „Unsere Kunden sind mit unserer Software bestens auf die Einführung des E-Rezepts vorbereitet. Digitale Verordnungen erleichtern die Prozesse in der Apotheke und machen den Verordnungsweg insgesamt weniger fehleranfällig und sicherer. Patienten können davon maßgeblich profitieren!“

Weitere Informationen finden Sie auf unserer eRezept Themenseite: www.pharmatechnik.de/erezept

Ihr persönlicher
Ansprechpartner

Monika Karos, Pressekontakt PHARMATECHNIK Tel.: +49 8151 4442-562 Fax: +49 8151 4442-7800 Mail: m.karos@pharmatechnik.de

News & Events
im Fokus

Haben Sie Fragen?