Bunte Seite Oktober 2017

Beschreibung

Bereits 2013 hatten Apothekerverbände und -kammern dieWarnsignale im Rahmen einer ABDA-Veranstaltung thematisiert. Anlass zurBesorgnis waren in erster Linie aktuelle Entwicklungen und, daran anschließend,Prognosen zu den deutschen Schulabschlüssen in den kommenden Jahren. Es wurdefestgestellt, dass immer weniger Haupt- und Realschulabschlüsse gegenübervermehrten Abiturabschlüssen über kurz oder lang zu einer Absenkung der Anwärterzahlenim Bereich der Apothekenberufe PTA und PKA führen werden. Laut Statistik sieht jederzweite Absolvent seine berufliche Zukunft zudem nicht mehr in niedergelassenenApotheken, sondern in der pharmazeutischen Industrie. Im Bereich der PKA wardie absolute Ausbildungszahl zwischen 1996 und 2013 zudem bereits um dramatische50 Prozent zurückgegangen. Um den Nachwuchs bereits früh für eine beruflicheZukunft im Apothekenumfeld zu begeistern, hatten regionale Apothekerverbände inden letzten Jahren zum Beispiel in den ausbildungsschwächeren Flächenländern Sachsen,Thüringen und im Bezirk Nordrhein-Lippe verschiedene Online-Plattformen undInformationsveranstaltungen für Schulabgänger initiiert.

In Niedersachsen hat der Landesapothekerverband Niedersachsene.V. (LAV) unter dem Motto „Apotheker unterwegs in Schulen“ im November 2015 ein außergewöhnlichesProjekt ins Leben gerufen, um den Nachwuchs im schulischen Umfeld gezieltaufzusuchen und zu informieren. Die Veranstaltungen werden hier ausschließlichfür Schüler ab der achten Klasse aufwärts von freiwilligen Apothekern undMitarbeitern durchgeführt. Diese erzählen den Jugendlichen von ihrempersönlichen Werdegang in die Apotheke und was sie an ihrem Beruf besondersschätzen. Flyer, Videos und Power-Point-Präsentationen ergänzen dabei die individuellenErzählungen der Apothekenmitarbeiter und vermitteln so ein umfassendes Bild desBerufsbildes für die Jugendlichen. Mit Erfolg: Mit dem Projekt konnte mansowohl Schüler als auch die Verantwortlichen verschiedener Schulen begeistern,sodass sich die Aktion mittlerweile zu einem Dauerprojekt entwickelt hat. BerendGroeneveld, Vorstandsvorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsene.V., freut sich, dass das Veranstaltungskonzept so gut angenommen wird: „Wennwir junge Menschen erreichen wollen, müssen wir dort hingehen, wo sie sich überBerufe informieren – auf Berufsinformationsveranstaltungen der eigenen Schule.Der persönliche Kontakt ist eindeutig nachhaltiger als eineInformationsbroschüre.“ Das Konzept hat man durch eigene Ideen der beteiligten Apothekerbereits erweitern können. So empfangen diese regelmäßig Schulklassen in ihrenApotheken, um den Schülern die Arbeit in der Apotheke gleich an Ort und Stelleschmackhaft zu machen. Seit Projektbeginn wurden bisher 29 Veranstaltungen inund für Schulen durchgeführt und in diesem Rahmen mit mehr als 2.000 Schülernpersönlich gesprochen. Groeneveld: „Wir würden uns freuen, weitereApothekenkräfte zu gewinnen, die sich innerhalb des Projekts engagierenmöchten. Ich bin mir sicher, dass diese Aktion auch für weitere Landesapothekerverbändeinteressant sein könnte.“ 

Preis, Termin & Ort

0 € zzgl. gesetzl. MwSt. pro Person

Haben Sie Fragen?