Bitte verwenden Sie zum Testen der Seite einen Browser (abgesehen Internet Explorer) mit einer Breite von mehr als 1200px!

Neue Maßstäbe beim Rezeptscannen

  News
• Rezeptscanner und Software jetzt für IXOS und XT
• Zuverlässige und schnelle Retaxierungsprüfung
• Automatische Rezeptverarbeitung und schnelle Prüfung entlasten das Apothekenteam
• Zeit- und Kostenersparnis für jede Apotheke
• Installation rechnet sich binnen kürzester Zeit
PHARMATECHNIK setzt auf der EXPOPHARM mit dem Rezeptscannen neue Maßstäbe. Die in München präsentierte Kombination aus modernster Hardware und durchdachter Software bietet dem Apothekenpersonal mehr Möglichkeiten in der Beratung der Kunden. Den Scanner gibt es für die PHARMATECHNIK Warenwirtschaft IXOS und nun auch für XT.
„Unser Scanner stellt ohne Zweifel eine sofort spürbare Arbeitserleichterung im Apothekenalltag dar, er unterstützt das Personal effizient bei der Abgabe und hilft Retaxierungen zu vermeiden“, sagt Lars Polap, Leiter der Produktentwicklung bei PHARMATECHNIK. Das Gerät ist angesichts seiner kompakten Bauweise in jeder Apotheke bestmöglich zu integrieren, es ist weitgehend geräuscharm und bedarf keiner Wartung. „Gerät und Software sind in der Lage, auch mehrere Rezepte hintereinander zu verarbeiten, der Einsatz eines Scanners für mehrere Arbeitsplätze ist ebenfalls unproblematisch. „Damit unterscheiden wir uns schon in Sachen Praktikabilität von vielen Mitbewerbern“, sagt Polap, „zudem ist die Geschwindigkeit und die Genauigkeit beeindruckend“. Die Rezepte werden einfach in den Eingabeschacht geschoben. Innerhalb weniger Augenblicke steht dann ein gescanntes, farbiges Image des Rezepts auf dem Bildschirm des Apothekers zur Verfügung. Das Papierrezept wird wieder ausgegeben und der Scanner steht für den nächsten Vorgang zur Verfügung. Selbst beschädigte Rezepte werden erkannt und zuverlässig verarbeitet.
Intelligente Software
Die Software sorgt dafür, dass die gelesenen Inhalte erkannt, verarbeitet und richtig auf dem Bildschirm dargestellt werden. So findet beispielsweise eine umfassende Prüfung auf Vollständigkeit statt - fehlende Informationen, die andernfalls später zur Retaxation führen könnten, werden vom System entdeckt und rot markiert auf dem Bildschirm angezeigt. Zugleich wird nach dem je nach Rabattvertrag variierenden Medikament gesucht und dessen Verfügbarkeit geprüft. Werden Medikamente nicht eindeutig erkannt, werden Varianten angezeigt und der Apotheker wird aufgefordert, Dosierung und Typ manuell auszuwählen.
Dies alles geschieht im Normalfall automatisch innerhalb weniger Augenblicke - und ermöglicht es dem Apotheker, bereits mit der Kundenberatung fortzufahren, ohne sich um die „Verarbeitung“ des Rezeptes kümmern zu müssen. Nach der Prüfung und Freigabe des Rezepts durch das pharmazeutische Personal folgt die 1-Click Übernahme in den Verkaufsabschluss.
Schutz vor Retaxierungen
„Unsere Erfahrungen und die Rückmeldungen unserer Kunden zeigen, dass die Rezeptscanner von PHARMATECHNIK nicht nur Zeit sparen und neue Möglichkeiten in der Beratung bieten, sondern auch binnen kürzester Zeit die Retaxierungsrate deutlich sinkt - damit zahlt sich die Rezeptsscan Lösung schon nach sehr kurzer Zeit aus.“, betont Polap. Ist in der Apotheke zudem ein Kommissionierautomat installiert, wird das Medikament automatisch an den HV gebracht. Die Kombination aus zuverlässig arbeitender Software und modernster Hardware bietet PHARMATECHNIK Kunden damit noch mehr Möglichkeiten, mit dem Kunden im Gespräch zu bleiben, während die Technik im Hintergrund alle automatisierbaren Aufgaben übernimmt.
Weitere Infos unter:
IXOS Rezeptscan
www.pharmatechnik.de/rezeptscan
XT Rezeptscan
www.pharmatechnik.de/xtrezeptscan

Ihr persönlicher
Ansprechpartner

Monika Karos, Pressekontakt PHARMATECHNIK Tel.: +49 8151 4442-562 Fax: +49 8151 4442-7800 Mail: m.karos@pharmatechnik.de

News & Events
im Fokus

Haben Sie Fragen?