Telematikinfrastruktur
SMC-B
(Institutionskarte)

Die SMC-B KarteIhr Zugang zur TI

Die SMC-B Karte dient zur Identifikation Ihrer Apotheke und ermöglicht den Betrieb der Telematikinfrastruktur. Jede Apotheke (Betriebsstätte) benötigt eine SMC-B Karte. Die SMC-B Karte ist Voraussetzung für die Installation und den Zugang zur TI. 

Bestellen Sie hier Ihre SMC-B

Sie gehören der Apothekenkammer Sachsen, Thüringen oder Schleswig-Holstein an? Dann können Sie Ihre SMC-B direkt mit Ihrem PHARMATECHNIK Bestellcode freischalten.

Betriebe aller anderen Apothekenkammern müssen vorab eine Vorgangsnummer bei Ihrer zuständigen Apothekerkammer anfordern, um mit Bestellcode und Vorgangsnummer Ihre SMC-B freizuschalten.


Der Beantragungsweg der SMC-B Karte

Je nach Apothekerkammer gibt es zwei Varianten der Beantragung.

Es ist zu unterscheiden zwischen Blanko-Anträgen (ohne Vorgangsnummer) und vorbefüllten Anträgen (mit Vorgangsnummer). Dieses Vorgehen mit der Vorbefüllungsnummer wird in den meisten Kammergebieten umgesetzt. Dies bedeutet, dass Sie für die Beantragung im Vorfeld von Ihrer Apothekerkammer eine Vorgangsnummer erhalten müssen. Hierfür wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Apothekerkammer.

In den Kammergebieten Sachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein wird derzeit nicht mit der Vorgangsnummer gearbeitet. In diesem Fall läuft die Beantragung über Blanko-Anträge.

Die Schritte zum Erhalt der SMC-B

Beantragung Ihrer SMC-B mit Vorbefüllungsverfahren (Vorgangsnummer) Ihrer Kammer


  1. Nehmen Sie mit Ihrer Apothekerkammer Kontakt auf, um Ihre Vorgangsnummer zu erhalten.
  2. Rufen Sie die Bestellseite für die SMC-B Karte auf und wählen Sie den Kartentyp Institutionskarte (SMC-B) aus. Klicken Sie auf „Neuen Antrag stellen“ und geben Sie unter „Mit vorbefülltem Antrag beginnen“ die Vorgangsnummer ein, welche Sie von Ihrer Kammer erhalten haben.
  3. Geben Sie nun im nächsten Schritt unbedingt den Bestellcode, welchen Sie von PHARMATECHNIK erhalten haben, ein.
    Durch den individuellen Bestellcode kann sichergestellt werden, dass der zertifizierte PHARMATECHNIK-Techniker, der die Anbindung der Apotheke an die TI vornimmt, den Status des SMC-B Antrags punktuell bis zur Auslieferung mitverfolgen und bei der Terminierung des eigentlichen Installationstermins für die TI-Komponenten berücksichtigen kann.
  4. Um die rechtmäßige Antragsprüfung zu prüfen, verifiziert D-Trust daraufhin Ihren Antrag bei der zuständigen Landesapothekerkammer.
    Wichtig: Speichern oder drucken Sie den Antrag aus, bevor Sie diesen absenden.
  5. Nachdem die Landesapothekerkammer den Antrag freigegeben hat, beginnt D-Trust mit der Produktion Ihrer SMC-B Karte.
  6. Ihrer SMC-B Karte erhalten Sie von D-Trust per Einschreiben.
  7. Drei Werktage danach folgt der Brief mit der notwendigen PIN.
  8. Anschließend aktivieren Sie die SMC-B im Antragsportal der D-Trust. Wie die Aktivierung erfolgt, ist im PIN-Brief genau beschrieben. Die Karte ist in wenigen Sekunden später freigeschaltet.

Beantragung Ihrer SMC-B ohne Vorbefüllungsverfahren (Vorgangsnummer) Ihrer Kammer (Sachsen, Thüringen, Schleswig-Holstein)


  1.  Rufen Sie die Bestellseite für die SMC-B Karte auf und wählen Sie den Kartentyp Institutionskarte (SMC-B) aus. Klicken Sie auf „Neuen Antrag stellen“ und wählen Sie „Mit leerem Antrag beginnen“ und wählen Sie Ihren Kammerbezirk aus.
  2. Geben Sie nun im nächsten Schritt unbedingt den Bestellcode, welchen Sie von PHARMATECHNIK erhalten haben, ein.
    Durch den individuellen Bestellcode kann sichergestellt werden, dass der zertifizierte PHARMATECHNIK-Techniker, der die Anbindung der Apotheke an die TI vornimmt, den Status des SMC-B Antrags punktuell bis zur Auslieferung mitverfolgen und bei der Terminierung des eigentlichen Installationstermins für die TI-Komponenten berücksichtigen kann.
  3. Um die rechtmäßige Antragsprüfung zu prüfen, verifiziert D-Trust daraufhin Ihren Antrag bei der zuständigen Landesapothekerkammer.
    Wichtig: Speichern oder drucken Sie den Antrag aus, bevor Sie diesen absenden.
  4. Nach dem die Landesapothekerkammer den Antrag freigegeben hat, beginnt D-Trust mit der Produktion Ihrer SMC-B Karte.
  5. Ihrer SMC-B Karte erhalten Sie von D-Trust per Einschreiben.
  6. Drei Werktage danach folgt der Brief mit der notwendigen PIN.
  7. Anschließend aktivieren Sie die SMC-B im Antragsportal der D-Trust. Wie die Aktivierung erfolgt ist im PIN-Brief genau beschrieben. Die Karte ist in wenigen Sekunden später freigeschaltet. 

Häufige Fragen zur SMC-B

Die Secure Module Card Typ B (SMC-B) ist der Institutionsausweis, auch Apothekenausweis genannt.
Um eine Verbindung zwischen der Institution Apotheke und der Telematikinfrastruktur (TI) herstellen zu können, muss sich die Apotheke mit Hilfe der Zertifikate auf der SMC-B gegenüber der TI ausweisen. Der Institutionsausweis wird bei der Installation des TI-Bundles in einem Steckplatz des Kartenterminals eingesetzt und aktiviert. Erst dann ist die Nutzung der TI möglich.

Die SMC-B authentisiert die Institution Apotheke an der TI und ermöglicht die Signatur der Apotheke, nicht der Person. Es ist also jederzeit nachvollziehbar, dass die Apotheke auf die TI zugreift, jedoch nicht wer genau in der Apotheke diesen Zugriff ausführt, das kann nur der eHBA.
Der eHBA authentisiert die Person des eHBA-Inhabers an der TI und ermöglicht die Signatur der Person. Es ist also jederzeit nachvollziehbar, wer genau den eHBA zum Zugriff auf die TI genutzt hat.

Die unterschiedlichen Landesapothekerkammern sind die Herausgeber für Apotheken.

Die D-TRUST GmbH, ein Unternehmen der Bundesdruckerei, ist der Vertrauensdiensteanbieter und Produzent der SMC-B.

Über die Bestellseite können Sie Ihre SMC-B direkt im D-Trust-Antragsportal bestellen.
>> Video der Bundesdruckerei (D-Trust) zur Antragsstellung der SMC-B

Die Karte wird direkt nach der Produktion per Einschreiben mit persönlicher Übergabe an die hinterlegte Lieferadresse versandt. Bitte beachten Sie, dass der Antragsteller das Einschreiben persönlich entgegennehmen muss. Stellen Sie ggf. eine Vollmacht zur Entgegennahme der SMC-B durch eine andere Person aus oder nutzen Sie die Postvollmacht.

Der PIN-Brief wird drei Tage nach dem Versand der Karte per Post an die hinterlegte Lieferadresse versandt.

Um Kunden der PHARMATECHNIK den Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI) so einfach wie möglich zu gestalten, arbeitet die Bundesdruckerei GmbH (D-Trust) mit PHARMATECHNIK zusammen. Als PHARMATECHNIK Kunden haben Sie einen zehnstelligen Bestellcode erhalten, der im Online-Antragsportal der Bundesdruckerei eingetragen wird. Somit kann sichergestellt werden, dass der zertifizierte PHARMATECHNIK-Techniker, der die Anbindung der Apotheke an die TI vornimmt, den Status des Antrags punktuell bis zur Auslieferung mitverfolgen und bei der Terminierung des Installationstermins für die TI-Komponenten berücksichtigen kann.

Sofern Sie die Rechnung steuerlich geltend machen wollen, achten Sie bitte darauf, die korrekte Rechnungsadresse zu hinterlegen. Klären Sie diese Frage ggf. mit Ihrem Steuerberater, bevor Sie den Antrag stellen.

Stellen Sie bitte sicher, dass die Annahme des Einschreibens an der angegebenen Adresse gewährleistet ist.

Für die Freischaltung wurde keine Frist durch den Kartenherausgeber definiert. Sie sollten die SMC-B Karte jedoch zeitnah nach Erhalt der Karte freischalten, da nur mit der freigeschalteten SMC-B die Installation der TI erfolgen kann.

Die Freischaltung der SMC-B erfolgt im Online-Antragsportal der Bundesdruckerei mittels SMS-TAN- Verfahren oder Servicepasswort. Beachten Sie bitte, dass der PIN-Brief zum Zeitpunkt der Freischaltung bereits vorliegen muss.
>> Video der Bundesdruckerei (D-Trust) zur Freischaltung der SMC-B


Kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie uns:

*Pflichtfelder

  • Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage!
Haben Sie Fragen?