Tipps & Tricks XT Oktober 2018: Verordnungsvorgaben

Beschreibung

In der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL) legt der G-BA im Rahmen seiner Verpflichtung, das allgemeine Wirtschaftsgebot des SGB V zu konkretisieren, sogenannte Verordnungsvorgaben fest. Ärzte können daher bestimmte Präparate nach Anlage III (Verordnungseinschränkungen und ‑ausschlüsse) und Anlage V (verordnungsfähige Medizinprodukte) dieser Richtlinie nur unter festgelegten Bedingungen verordnen.

Apotheken haben keine Prüfmöglichkeit in Bezug auf die ärztliche Einschätzung, keine vertragliche Prüfpflicht und damit auch kein Abgabeverbot für Produkte dieser Listen. Zu prüfen ist lediglich, ob die betreffenden Präparate grundsätzlich verordnungsfähig sind. Dies erledigt XT automatisch für Sie. Dennoch kann es hilfreich sein, die Verordnungsvorgaben im Einzelfall nachzulesen, um im Zweifel den Arzt darauf hinzuweisen und so vor einem möglichen Regress zu bewahren.

Wie Sie die Verordnungsvorgaben der Arzneimittel-Richtlinie in XT einsehen können, lesen Sie in dieser Ausgabe der Tipps & Tricks.

Einsehen von Verordnungsvorgaben

In unserem Beispiel erhalten Sie ein GKV-Rezept mit einer Verordnung über Loperamid 2 mg Tabletten, 20 Stück. Das Präparat ist verschreibungspflichtig und kann nur unter bestimmten Bedingungen ärztlich verordnet werden (Anlage III AM-RL). Da die Verordnungsfähigkeit grundsätzlich gegeben ist, wird es von XT problemlos in die Kasse übernommen.

Direkt aus der Kasse können Sie nun über Artikelinfo ABDA-DB – F7 in die Artikeldaten springen. Wählen Sie dazu im sich öffnenden Fenster Artikelinformationen den Punkt Artikelverwaltung aus.

Es öffnen sich die Artikeldaten. Dort finden Sie auf der Seite ABDA-Info 1 rechts unten den Hinweis auf eine vorhandene Verordnungsvorgabe. Klicken Sie auf das Info-Icon [i], um die Informationen dazu anzusehen.

Es öffnet sich das Fenster zur Verordnungsvorgabe.

Angezeigt wird der Typ der Verordnungsvorgabe (hier Anlage III: Verordnungseinschränkungen), eine eventuelle Befristung und die Verordnungsbedingungen. Mit Schließen – Esc verlassen Sie das Fenster wieder.

In der Artikelverwaltung können Sie die Artikeldaten und damit auch vorhandene Verordnungsvorgaben über die Artikel-Details – F8 aufrufen.

Konfiguration der Anzeige von Verordnungsvorgaben

Falls Sie es bevorzugen, dass bestimmte Verordnungsvorgaben bei der Abgabe von betroffenen Präparaten immer automatisch eingeblendet werden, lässt sich dies in XT jederzeit einstellen.

Wählen Sie an der Kasse im Menü Datei den Punkt Konfiguration aus.

Navigieren Sie im Reiter Lokale Parameter zu den Verordnungsvorgaben.

Dort können Sie auswählen, welche Arten von Verordnungsvorgaben Sie automatisch anzeigen möchten. Voreingestellt ist dies für die Präparate der Anlage V (verordnungsfähige Medizinprodukte) sowie für verschreibungspflichtige Arzneimittel mit Ausnahmeregelungen (z. B. bestimmte Artikel für den Hebammen-Bedarf).

Um nun zum Beispiel auch die Vorgaben für Anlage III (Verordnungseinschränkungen oder Ausschlüsse) automatisch bei der Abgabe an der Kasse erscheinen zu lassen, setzen Sie den Haken in die obere Checkbox. Speichern Sie mit F1.

Die angezeigten Einstellungen in den Lokalen Parametern gelten nur für die im linken Teil des Fensters ausgewählte Kasse. Voreingestellt ist dabei immer die Kasse, an der Sie gerade arbeiten. Sie können durch Markieren der anderen Kassen auch für diese nach Wunsch Einstellungen ändern.

Beim Schließen der Konfiguration mit Esc erscheint der Hinweis, dass für die geänderte Einstellung ein Neustart des Kassenprogramms erforderlich ist. Bestätigen Sie mit Ja.

Beim Verkaufsvorgang erscheint das Fenster zur Verordnungsvorgabe nun auch für Anlage III direkt, sobald Sie ein betroffenes Präparat in die Kasse eingeben.

Preis, Termin & Ort

0 € zzgl. gesetzl. MwSt. pro Person

Haben Sie Fragen?