Fingerprint, Rezeptscan und die DSGVO

Beschreibung

DieDatenschutzgrundverordnung wirft für viele unserer Kunden u.a. die Frage auf,ob der Einsatz eines Fingerprintscanners oder von Rezeptscannern das Bestelleneines Datenschutzbeauftragten erforderlich macht.

Wir haben diese Frage durch eine Fachanwaltskanzlei prüfen lassen und könnenSie daher darüber informieren, dass dies nicht pauschal der Fall ist.

Unsere PHARMATECHNIK Lösungen wurden nach höchsten Sicherheitsstandards inBezug auf den Datenschutz entwickelt:

  • Im Rahmen des Fingerprintscanners wird ein Fingerprint mit mathematischen Methoden zu einem „Template“ reduziert (sogenanntes „Hashing“). Aus diesem Hash sind keine für Dritte verwertbaren Fingerabdruckbilder ermittelbar.
  • Im Rahmen des Rezeptscans wird modernste Hard- und Software eingesetzt, um die Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten.

LesenSie hier den Faktencheck mit der ausführlichen Erläuterung der von unsbeauftragten Anwaltskanzlei.

Darüber hinaus haben wir alle weiteren wichtigen Fragen und Antworten zum ThemaDSGVO hier in einem FAQ-Dokument (aktueller Stand: Juni 2018) für Siezusammengetragen.

Preis, Termin & Ort

0 € zzgl. gesetzl. MwSt. pro Person

Haben Sie Fragen?