Tipps & Tricks XT Oktober 2017

|   Newsletter-Artikel
Kundenbezogene Interaktionen dokumentieren

Ein wichtigerBeratungsschwerpunkt in der Apotheke ist das Prüfen und Einschätzen von Interaktionenzwischen den verordneten Arzneimitteln. Wenn Sie das kundenbezogene Interaktionsrisikomit dem Arzt und dem Patienten abgeklärt haben, können Sie das Ergebnisdokumentieren und die Interaktionswarnung für zukünftige Verkaufsvorgängedeaktivieren.

Wie Sie dabeivorgehen können, zeigen wir Ihnen hier.

Interaktionswarnung

Öffnen Sie in einem kundenbezogenen Verkaufsvorgang eine Interaktionswarnung.

Dokumentation

Markieren Sie die entsprechende Interaktion und wählen Siedie Funktion F11 – Warnung bearbeiten.

Begründung eingeben

Geben Sie nun eine Begründung unter Protokoll ein undbestätigen Sie mit F12 – OK.

Anzeige Interaktionsmeldung

Die Interaktionswarnungist damit deaktiviert und wird zukünftig in einem Verkaufsvorgang für denKunden grün blinkend angezeigt.

Gesundheitskarte

In der Gesundheitskarte des Kunden ist dieInteraktionsdokumentation unter RisikenAnzeige jederzeit einsehbar und kann mit F11 bearbeitet werden.

Messen und Veranstaltungen
Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin:

Anmeldung für Messen und Veranstaltungen

Kontaktformular

*Pflichtfelder

Bitte füllen Sie mit (*) gekennzeichneten Felder aus. Sie helfen uns damit, Ihre Anfrage schnell und komfortabel zu bearbeiten. Ihre Angaben haben wir zur Beantwortung Ihre Anfrage elektronisch gespeichert. Wir sichern Ihnen zu, dass Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

  • Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage!
Haben Sie Fragen?