XT Topstory: Frohes Fest und alles Gute zum Jahreswechsel

  Newsletter-Artikel

Ein

ereignisreiches Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und wir möchten uns herzlich

für eine tolle Zusammenarbeit bedanken. Zeit für einen kleinen Rückblick –

insbesondere gesetzliche Neuregelungen haben Sie, Ihre Mitarbeiter und auch uns

in diesem Jahr vor viele neue Herausforderungen gestellt.

Das Bewährte erhalten und das Neue versuchen – darin sehen wir den Erfolg unserer bisherigen Zusammenarbeit, für die wir uns herzlich bei Ihnen bedanken möchten und Ihnen zugleich ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten wünschen. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie viel Glück und Erfolg.

Das Jahr 2018 war von vielen spannenden Themen,

aber vor allem von wichtigen gesetzlichen Neuerungen geprägt.

 

Direkt zu Anfang des Jahres ist eine

Neuregelung in Kraft getreten, die es Finanzbeamten erlaubt, ohne

Vorankündigung eine Kassen-Nachschau

durchzuführen. PHARMATECHNIK unterstützt Sie seitdem mit geeigneten

Datenexport-Funktionen und vielen hilfreichen Informationen, z.B. in unserem

eigens eingerichteten FAQ-Bereich

zum Thema.

 

Die Datenschutzgrundverordnung

(DSGVO) ist bereits 2016 in Kraft getreten, am 25. Mai 2018 endete jedoch die

Übergangsfrist für die Umsetzung. In der gesamten Europäischen Union gelten

seitdem verschärfte gesetzliche Regelungen zum Umgang mit sensiblen persönlichen

Daten. Die Persönlichkeitsrechte jedes EU-Bürgers wurden damit erheblich

gestärkt – verbunden allerdings mit einigem bürokratischen Aufwand für alle

betroffenen Stellen, die mit Personendaten arbeiten.

PHARMATECHNIK hat alle nötigen Anpassungen an

Verträgen und Software pünktlich vorgenommen und unterstützt Sie unter anderem

mit DSGVO-konform formulierten Vorlagen, wie der Einwilligungserklärung zur

Datenspeicherung für Ihre Kunden.

Viele Informationen auf einen Blick finden Sie

auf unserer Themenseite www.pharmatechnik.de/dsgvo

und in unserem FAQ-Bereich

zum Thema Datenschutz.

 

Im Oktober stand die Expopharm, die größte pharmazeutische Fachmesse Europas, im

Mittelpunkt des Interesses bei über 25.000 Fachbesuchern.

Der im Rahmen der Expopharm stattfindende

Apothekertag ließ bezüglich der Gesundheitspolitik viele Wünsche und Fragen

offen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zeigte bei seinem Auftritt wenig

Bereitschaft, das Versprechen seines Amtsvorgängers zum Rx-Versandverbot

einzulösen, signalisierte jedoch Entschlossenheit, die Apotheken auf anderen

Wegen unterstützen zu wollen.

PHARMATECHNIK stellte auf der Expopharm

Lösungen für die Digitale Apotheke 4.0 vor, die mit künstlicher Intelligenz zur

Optimierung vieler Prozesse beitragen und Apothekenmitarbeiter bei ihren

Kernaufgaben entlasten können. Weitere spannende Neuheiten waren die frisch

überarbeitete App „Meine

Apotheke“, das Design-Highlight Saphir, das

IXOS Precise Blistermanagement und vieles mehr.

Einen Überblick über die PHARMATECHNIK

Highlights auf der diesjährigen Expopharm gibt Ihnen unser YouTube-Video

zur Messe.

 

Besonders gegen Ende des Jahres ist das Thema

Arzneimittel-Fälschungsschutz immer präsenter geworden. Die Europäische

Fälschungsschutzrichtlinie soll in Kürze durch die Einführung neuer

Sicherheitsmerkmale und individueller Codes für jede Arzneimittelpackung dafür

sorgen, dass Fälschungen auf dem europäischen Markt der Vergangenheit

angehören.

In Deutschland heißt die Initiative zur

Umsetzung der delegierten EU-Verordnung zum Fälschungsschutz securPharm. Die Verordnung als

rechtliche Grundlage gilt zwar bereits seit Februar 2016 – die Übergangsfrist

für die Umsetzung endet jedoch am 9. Februar 2019. Ab diesem Tag dürfen

pharmazeutische Unternehmen verifizierungspflichtige Arzneimittel (dies sind

die meisten verschreibungspflichtigen, sowie einige apothekenpflichtige

Arzneimittel) nur noch mit den entsprechenden Sicherheitsmerkmalen in den

Verkehr bringen. Diese Packungen dürfen von Apotheken nur nach erfolgreicher

Echtheitsprüfung an Patienten abgegeben werden.

Bereits seit einigen Jahren gibt es Pilotprojekte

zur technischen Umsetzung von securPharm in Apotheken, an denen PHARMATECHNIK von

Anfang an beteiligt ist. Die gesammelten Erfahrungen ermöglichen uns, Ihre

Warenwirtschaft optimal auf den Einsatz von securPharm vorzubereiten. Dabei ist

es unser Ziel, dass Sie im Apothekenalltag weitgehend wie gewohnt arbeiten

können und die erforderliche Verifizierung im Hintergrund automatisch abläuft.

Doch Sie müssen zur Vorbereitung von securPharm

auch selbst aktiv werden – jede Betriebsstätte benötigt ein Zertifikat von der Netzgesellschaft

Deutscher Apotheker mbH (NGDA), um auf die securPharm-Server zur

Verifizierung zugreifen zu können. Dieses muss bis 17. Dezember beantragt

werden, damit Sie Ihr Zertifikat rechtzeitig erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr zu securPharm finden Sie auf unserer

Themenseite www.pharmatechnik.de/securpharm

sowie in unseren FAQ,

Tipps&Tricks

und auf unserem Akademie-YouTube-Kanal.

 

 

 

 

Ihr persönlicher
Ansprechpartner

Monika Karos,

Pressekontakt PHARMATECHNIK

Tel.: +49 8151 4442-562

Fax: +49 8151 4442-7800

Mail: m.karos@pharmatechnik.de

News & Events
im Fokus

Haben Sie Fragen?