Bitte verwenden Sie zum Testen der Seite einen Browser (abgesehen Internet Explorer) mit einer Breite von mehr als 1200px!

PHARMATECHNIK
IXOS FAQ

Kategorie

Klicken Sie auf Jetzt suchen um innerhalb der ausgewählten Kategorie nach dem eingegebenen Stichwort zu suchen.

Wie lege ich eine verdächtige Packung in Quarantäne oder hebe die Quarantäne wieder auf?

In Kasse und Faktura:

Im Fenster Packungsinformationen erfassen erkennen Sie nicht abgabebereite Packungen nach dem Scannen des DataMatrix-Codes am roten securPharm-Icon. Der Detailbereich gibt Auskunft über die Rückmeldung des securPharm-Servers und gibt entsprechende Handlungsempfehlungen. Um eine nicht abgabebereite Packung aus dem Vorgang zu entfernen, markieren Sie sie und wählen Sie Packungsinfo. entfernen – F4. Es erfolgt eine Anfrage, ob die Packung auch separiert werden soll. Sofern ein Fälschungsverdacht besteht, wählen Sie Entfernen und Quarantäne aus. POS-Artikel, die in Quarantäne gelegt werden, werden dabei vom Bestand in der Warenwirtschaft abgebucht.

In der securPharm-Verwaltung:

Im Menü Sortiment finden Sie die securPharm-Verwaltung. Dort sehen Sie eine Übersicht über die für securPharm gescannten verifikationspflichtigen und teilweise verifikationspflichtigen Packungen mit detaillierter Auflistung des Kommunikationsprotokolls mit dem securPharm-Server. Um eine Packung in Quarantäne zu legen, markieren Sie sie und wählen Sie Quarantäne legen – F10. POS-Artikel, die in Quarantäne gelegt werden, werden dabei vom Bestand in der Warenwirtschaft abgebucht.

Mit Quarantäne aufheben – Strg+F10 können Sie den Quarantäne-Status einer Packung wieder aufheben, wenn kein Fälschungsverdacht mehr besteht. Für POS-Artikel, deren Quarantäne aufgehoben wird, wird die Packung zum Bestand in der Warenwirtschaft zugebucht.

(Quelle: PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG)

Darf eine Apotheke ein Arzneimittel ohne vorherige Verifizierung abgeben, falls z.B. das Internet oder der Strom ausfällt?

Ab dem 9.2.2019 ist es bei vorübergehenden technischen Störungen zum Zeitpunkt der Abgabe erlaubt, Arzneimittel abzugeben und die Verifizierung und Ausbuchung nachträglich durchzuführen, sobald die Störungen behoben sind. Hierfür haben wir in IXOS und XT eine Möglichkeit geschaffen, die Daten zeitlich unbegrenzt zwischenzuspeichern und sobald das System wieder online ist, werden die betroffenen Artikel dann aus dem securPharm System ausgebucht. Dies geschieht vollkommen automatisch, Sie müssen hier nichts weiter tun.

(Quelle: PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG)

 

 

 

 

 

Manche Data Matrix Codes werden vom System nicht erkannt, woran liegt das und wie gehe ich damit um?

1. Es gibt aktuell Arzneimittel mit „falschen“ securPharm Data Matrix Codes auf der Packung. Hier haben sich die Hersteller nicht an die offiziellen Vorgaben (Spezifikation) gehalten, wie ein securPharm Data Matrix Code codiert sein muss. Aus diesen Codes können die securPharm-Informationen deshalb nicht ausgelesen werden. Mit einer Softwareanpassung ermöglichen wir es, zumindest die PZN aus dem Code auszulesen. Diese Softwareanpassung ist ab Montag, 04.02.2019 bei allen IXOS Apotheken installiert.
2. Es gibt auch einige nicht verifizierungspflichtige Präparate, die Data Matrix Codes auf der Packung aufgedruckt haben, die keinen gängigen Formaten entsprechen und somit auch nicht von den Warenwirtschaftssystemen gelesen werden können.
3. Es gibt Packungen mit einem Data Matrix Code in schlechter Druckqualität, welche technisch bedingt nicht von den Artikelscannern gelesen werden können.

In allen Fällen empfehlen wir Ihnen zu prüfen, ob die Packung einen weiteren Code enthält und diesen zu scannen. Wenn es sich um eine verifizierungspflichtige Packung handelt, so müssen Sie – sofern vorhanden – die auf der Packung in Klarschrift aufgedruckten securPharm-Daten manuell erfassen. Bei teilweise verifizierungspflichten Artikeln können Sie die Eingabe des securPharm-Codes im Fenster Packungsinformationen erfassen mit Artikel-Eing. umgehen – F5 überspringen.

(Quelle: PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG)

 

 

 

Muss mein Kommissioniersystem und mein IXOS-System zum Start des Livebetriebs von securPharm auf die neue Schnittstelle WWKS2 umgestellt sein?

Wichtig zu wissen ist, dass die WWKS2-Schnittstelle und die damit möglichen securPharm-Funktionen kein Pflichtbestandteil von securPharm sind. Das Verifizieren von Packungen im Wareneingang ist eine optionale Funktion, die nicht von der EU-Fälschungsschutzrichtlinie vorgeschrieben ist.
Keine Apotheke muss aufgrund von securPharm auf die neue WWKS2-Schnittstelle umstellen, daher muss die WWKS2-Schnittstelle auch nicht zum 09.02.2019 in der Apotheke installiert sein.
Grundsätzlich ist die securPharm-Überprüfung der Packungen im Wareneingang sinnvoll. Wenn ein Kommissionierautomat die automatisierte Verarbeitung dazu unterstützt, ist dies ein Vorteil für die Apotheke. Am 9. Februar hat das jedoch aufgrund der geringen Anzahl an Packungen, die zu diesem Zeitpunkt überhaupt verifizierungspflichtig sind, noch keine Relevanz. Sie können also mit Ihren Partnern, PHARMATECHNIK und dem Automatenhersteller in Ruhe und geordnet die Systeme aktualisieren und sich auf die automatisierte Überprüfung für den Wareneingang vorbereiten. PHARMATECHNIK wird Sie hierzu informieren und die Umstellung mit Ihnen planen.

(Quelle: PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG)

Wenn ich einen Verkaufsvorgang abbreche, nachdem der securPharm Code schon gescannt wurde, muss ich dann die Packung wieder in das securPharm-System einbuchen?

Nein, wenn Sie einen Verkaufsvorgang abbrechen, bevor der Bezahlvorgang abgeschlossen wurde, müssen Sie die Packung nicht wieder in das securPharm-System einbuchen. Das Ausbuchen aus dem securPharm-System erfolgt erst nach dem Bezahlvorgang automatisch durch IXOS.

(Quelle: PHARMATECHNIK GmbH & Co. KG)

Haben Sie Fragen?