Bitte verwenden Sie zum Testen der Seite einen Browser (abgesehen Internet Explorer) mit einer Breite von mehr als 1200px!

PHARMATECHNIK
XT FAQ

Kategorie

Klicken Sie auf Jetzt suchen um innerhalb der ausgewählten Kategorie nach dem eingegebenen Stichwort zu suchen.

Wie kann ich unter Berücksichtigung von kundenbezogenen Interaktionen optimal beraten?

Die Erweiterung der ABDA-Datenbank ermöglicht Ihnen hinsichtlich Interaktionsbewertungen eine optimalere Betreuung Ihrer Kunden.

Lesen Sie dazu unseren Tipps&Tricks-Artikel.

Welche Vorteile bietet die erweiterte ABDA-Datenbank² und die damit verbundene neue Klassifizierung der Interaktionen?

Die ABDATA ist der Datenlieferant für die der ABDA Datenbank². Die ABDATA hat die Interaktionen, nebst Klassifikation, komplett überarbeitet und diese den Softwarehäusern zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurde auch der CAVE-Check um die Nierenfunktion und das Gewicht erweitert.

PHARMATECHNIK hat die neuen Daten von der ABDATA so früh wie möglich in IXOS umgesetzt, damit die Apotheken von den neuen Daten und Klassifizierungen profitieren können.

Während die Interaktionen bislang auf Stoffgruppenebene betrachtet wurden, findet die Prüfung auf Wechselwirkungen auf Stoffpaarebene statt. Dieser neu entwickelte stoffspezifische Interaktions-Check zwischen verordneten bzw. selbsterworbenen Arzneimitteln sowie Lebens- und Genussmitteln erfolgt wie bisher automatisch bei jedem Abverkauf.

Im Meldungstext werden klinische Relevanz, Bewertung der Quellen, Nebenwirkungen mit Symptomen, Monitoring sowie Maßnahmen zum Umgang mit der Interaktion kurz und prägnant angezeigt.

Eine weitere Neuerung ist der personalisierte Interaktions-Check*. Dieser selektiert und bewertet Interaktionen individuell in Abhängigkeit von der Patientenerkrankung. Voraussetzung hierfür ist, dass strukturierte Patientendaten in einer Kundendatenbank hinterlegt sind bzw. temporär erfasst werden.

Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

Interaktionen:

  • Spezifischere Ergebnisse durch Interaktionscheck auf Stoffebene der Fertigarzneimittel aus Verkauf/Kundenkarte (im Gegensatz zum vorhergehenden Check auf Interaktionsgruppenebene) und durch Berücksichtigung des Applikationswegs der Stoffe.
  • Vereinfachte Beratung durch kurz und knapp formulierte Informationen zu Interaktionen (patientenverständlich).
  • Detaillierte Beschreibungen weiterhin verfügbar, können als zusätzliches ‚Expertenwissen hinzugezogen werden.
  • Patientenindividueller Interaktionscheck unter Berücksichtigung der am Kunden hinterlegten Erkrankungen (CAVE-Daten)
    - Relevanz und Häufigkeit einer Interaktion spezifisch auf den Kunden zugeschnitten - präzisere Beratung

 CAVE:

  • Erweiterter CAVE-Check unter Berücksichtigung von Körpergewicht und Nierenfunktion des Patienten. Die Checkbox ‚erweiterter CAVE-Check‘ ist pro Patient zuschaltbar.

Detaillierte Informationen mit Beispielen lesen Sie in der Versionsbeschreibung 2019.11

 

*Voraussetzung Lizenz Cave und Medikationsmanagement.

Wie kann ich in IXOS Kautionen hinterlegen?

Wenn Sie in der Apotheke bspw. beim Verleih von Milchpumpen eine Kaution als Sicherheit  hinterlegen wollen, können Sie dies idealerweise über das Anlegen eines Artikels durchführen.

Wie Sie dabei vorgehen, lesen Sie in unserem Tipps&Tricks-Artikel.

Wie kann ich Korrektureinträge in der BtM-Dokumentation nachvollziehen?

Wie Sie einfach und unkompliziert Korrekturen in der BtM-Dokumentationsverwaltung nachvollziehen können, lesen Sie in unserem Tipps&Tricks-Artikel

Wie kann ich die Nichtverfügbarkeit gemäß Rahmenvertrag § 2 Absatz 11 belegen?

Die Rückmeldungen des Großhandels nach Online-Anfragen werden automatisch in IXOS gespeichert.

Es kann daher nützlich sein, die automatische Online-Anfrage für Verkaufsvorgänge und Trefferlisten zu aktivieren. So wird die (Nicht-)Verfügbarkeit bei jeder Nachlieferung im Verkauf und bei jeder Artikelsuche (z. B. Rabattvertrags-, aut idem- oder Importsuche) automatisch in IXOS dokumentiert. Sie finden die Einstellungen dafür im Menü Systempflege in den Systemeinstellungen unter Sortiment -> Warenlogistik. Wählen Sie als Gültigkeitsbereich den gewünschten Arbeitsplatz aus. Auf der Seite Online-Anfrage/Bestellung können Sie nun die Punkte Automatische Online-Anfrage Verkauf und Automatische Online-Anfrage Artikeltrefferliste nach Wunsch aktivieren.

Wenn Sie die Ergebnisse einer durchgeführten Online-Anfrage in der Artikelverwaltung oder in der Warenlogistik ausdrucken möchten, wählen Sie zuerst Online-Bestellung – Alt+F7 und dann im sich öffnenden Fenster Online-Anfrage/Bestellung Rückmeldung GH drucken – F9 aus.

Um in den Rückmeldungen für einen bestimmten Artikel zu recherchieren, suchen Sie den Artikel in der Artikelverwaltung heraus, öffnen Sie die Details – F8 und wählen Sie dann Online Historie – Alt+F6. Wählen Sie den gewünschten Zeitraum aus und bestätigen Sie mit OK – F12. Mit Drucken – F9 können Sie das Ergebnis dann ausdrucken.

 Mehr dazu lesen Sie in unserem Tipps&Tricks-Artikel zum Thema.

Hinweis: Für die Nutzung der Online-Anfrage ist eine schnelle Internetanbindung der Apotheken-Warenwirtschaft, in der Regel über einen DSL-Anschluss, Voraussetzung.

Haben Sie Fragen?