PHARMATECHNIK
XT FAQ

Kategorie

Klicken Sie auf Jetzt suchen um innerhalb der ausgewählten Kategorie nach dem eingegebenen Stichwort zu suchen.

Was bedeutet QVDA im Zusammenhang mit der Telematikinfrastruktur?

Beim QVDA handelt es sich um einen qualifizierten Vertrauensanbieter. Dieser ist für die Herstellung der SMC-B und des HBA zuständig und wird im ersten Schritt des Beantragungsprozesses dieser Karten von Ihnen als Antragsteller ausgewählt.

Alle Informationen zur SMC-B und HBA können Sie unter www.pharmatechnik.de/smcb nachlesen und auch dort über einen Link bestellen.

Gibt es heute schon zertifizierte eHealth Konnektoren auf dem Markt?

Ja, am 24.07.2020 wurde der erste eHealth Konnektor von der Gematik zugelassen. Am gleichen Tag hat PHARMATECHNIK den ersten eHealth Konnektor in der Apotheke am Borkener Klinikum installiert. Mit der ersten Installation hat der sofortige Rollout der TI bundesweit bei PHARMATECHNIK Kunden begonnen.

Ab dem 30.09.2020 ist die Anbindung an die TI für Apotheken verpflichtend und die Voraussetzung, damit digitale Angebote wie das eRezept, die elektronische Patientenakte und der elektronische Medikationsplan verwirklicht werden können.

Haben Sie das PHARMATECHNIK TI-Paket noch nicht bestellt, so können Sie dieses unter www.pharmatechnik.de/ti tun. Nutzen Sie unseren SMART-Service und wir erledigen die TI-Bestellung für Sie.

 

Wie kann ich elektronische Geräte sicher und schonend reinigen?

In der aktuellen Situation, vor allem in Hinblick auf COVID-19, ist auf erhöhte Hygiene zu achten. Neben den allgemeinen Hinweisen des Robert Koch Instituts möchten wir Ihnen hier eine Empfehlung geben, wie Sie Ihre EC-Geräte, Kundendisplays und weitere elektronische Geräte sicher und schonend reinigen können.

Unsere Empfehlungen finden Sie in diesem Dokument.

Es gibt eine neue Vereinbarung zum Rahmenvertrag über die Abweichungen von den Austausch –und Auswahlregelungen, was muss ich hier beachten?

Eine Übersicht über den Inhalt der Vereinbarung und die Bedeutung für die Rezeptbelieferung finden Sie in der Sondermeldung "COVID-19: Vereinbarung zum Rahmenvertrag über Abweichungen von den Austausch- und Auswahlregelungen“

Viele Krankenkassen gestatten das Übergehen von Rabattverträgen, wenn ich einen Artikel nicht vorrätig habe. Wie gehe ich vor?

Die AOK Rheinland/Hamburg, die Ersatzkassen sowie weitere Primärkassen gestatten inzwischen das Übergehen von Rabattverträgen, wenn der Rabattartikel nicht auf Lager ist und bestellt werden muss.

Es dürfen stattdessen geeignete Lagerartikel unter Verwendung der üblichen Sonder-PZN für die unverzügliche Abgabe abgegeben werden. Diese Maßnahme soll helfen, die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen.

Für die Rezeptbelieferung zulasten der teilnehmenden Kassen bedeutet dies folgendes:

  • Der Rahmenvertrag und die gültigen Rabattverträge sind grundsätzlich weiterhin zu beachten. Führen Sie die Artikelsuchen in IXOS/XT wie gewohnt durch, um nach Möglichkeit rabattbegünstigte Arzneimittel für Ihre Patienten auszuwählen.

  • Wenn ein rabattbegünstigter oder preisgünstiger Artikel nicht vorrätig ist, dürfen Sie den nächstgünstigen Artikel auswählen, der an Lager ist, ohne den vorrangig abzugebenden Artikel zu bestellen – auch wenn dieser Artikel lieferbar wäre.

  • Dies gilt für Rabattartikel ebenso wie für preisgünstige Artikel nach aut idem oder Importregelung.

  • Verwenden Sie in diesen Fällen das gewohnte Sonderkennzeichen PZN 02567024 mit dem Faktor 5 (bei Nichtabgabe Rabattartikel) oder 6 (Nichtabgabe preisgünstiger Artikel) wegen unverzüglicher Abgabe. IXOS/XT weist Sie im Verkaufsvorgang wie gewohnt auf die Notwendigkeit der Sonder-PZN hin.

  • Wir empfehlen, in diesen Fällen den Grund für die Nichtabgabe des Rabattartikels bzw. preisgünstigen Artikels auf dem Rezeptformular schriftlich zu dokumentieren (z. B. "Corona").

Immer mehr Kassen schließen sich in diesen Tagen dieser Regelung an. Bitte beachten Sie diesbezüglich entsprechende aktuelle Mitteilungen Ihres zuständigen Verbandes!

Haben Sie Fragen?