PHARMATECHNIK
XT FAQ

Kategorie

Klicken Sie auf Jetzt suchen um innerhalb der ausgewählten Kategorie nach dem eingegebenen Stichwort zu suchen.

Gib es Informationen über den Ausstattungsgrad der GKV-Versicherten mit der PIN für die eGK?

Nach unserem Kenntnisstand sind die 3,1 Millionen in der Testregion Westphalen-Lippe ausgestattet, für die restlichen 66,9 Millionen Versicherten fängt der Versand der PIN jetzt an.

Was für einen Internetanschluss benötigt die Apotheke für die TI? Was passiert wen man kein schnelles Internet in der Apotheke hat?

Ihr Internet-Zugang sollte im Download mindestens eine Geschwindigkeit von 6 Mbps/s (DSL 6000) haben. Diese können Sie unter www.speedtest.net/de prüfen.

Bereits heute gibt es in der Apotheke eine ganze Reihe von kritischen Anwendungen die über einen stabilen und schnellen Internetanschluss angebunden und angewiesen sind. z. Bsp. muss bei der Abgabe von Arzneimitteln online im Rahmen der EU-Fälschungsrichtlinie eine Abfrage bei securPharm stattfindet. Aber auch notwendige Verfügbarkeitsabfragen im Rahmen von Rabattverträgen, müssen online bei Großhändlern stattfinden. Wir gehen deshalb davon aus, dass bereits heute auch die notwendige Internetverfügbarkeit für den Anschluss an die TI gewährleistet ist.

Wie bestelle ich den eHBA (elektronischer Heilberufsausweis)?

Die Bestellung erfolgt in zwei Schritten.

  1. Über die jeweilig zuständige Kammer beantragt der Apotheker seine Bezugsberechtigung sowohl für die Institutionskarte (SMC-B) als auch für den Heilberufsausweis (HBA)
  2. Die eigentliche Bestellung erfolgt dann über zugelassene Kartenanbieter (z.B. die Bundesdruckerei) unter Verwendung des Berechtigungsnachweises Ihrer Kammer.

Die Bestellung läuft nicht direkt über die Apothekensoftwarehäuser, diese unterstützen aber bei diesem Prozess.

Unter www.pharmatechnik.de/smcb können Sie neben der SMC-B Karte auch den eHBA bestellen.

Für die Installation der TI in Ihrer Apotheke ist die SMC-B Karte zwingend notwendig. Der eHBA muss nicht am Tag der TI-Installation vorliegen.

Müssen sich die Apothekensoftwarehäuser von der Gematik zertifizieren lassen?

Ja, PHARMATECHNIK hat bereits von der Gematik eine so genannte Konformitätserklärung erhalten.

Ab wann und wie kann ich die TI-Förderung beantragen?

Nachdem nun der erste eHealth Konnektor durch die gematik die Zulassung erhalten hat, hat der Nacht- und Notdienstfonds des DAV e.V. (NNF) den portalgestützten TI-Antrag zur Beantragung der Erstattungspauschalen freigeschaltet.

  • Anträge können zurzeit nur für Nutzer des zugelassenen Konnektors gestellt werden. PHARMATECHNIK installiert ausschließlich zugelassene Konnektoren.
  • Anträge können erst nach erfolgter technischer Inbetriebnahme der TI-Komponenten bzw. nach Update von bereits installierten Komponenten auf die eHealth-Funktionalitäten in der Apotheke erfolgen. 
    Aufgrund des Zulassungsdatums der gematik für den ersten Konnektor ist das früheste Inbetriebnahme-Datum der 20.07.2020.
  • Für die Antragstellung ist es zunächst notwendig, dass sich der Apothekeninhaber für die jeweilige Apotheke im NNF-Apothekenportal – sofern noch nicht geschehen - registriert. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter https://portal.dav-notdienstfonds.de/portal/ 

Weitere Informationen zum Antragsverfahren erhalten Sie unter
https://www.dav-notdienstfonds.de/ti-themen/uebersicht/ 

Bei Fragen zur Antragsstellung wenden Sie sich bitte an den Nacht- und Notdienstfonds des DAV e.V.

Haben Sie Fragen?