Tipps & Tricks XT: Abrechnung von Arzneimitteln zur künstlichen Befruchtung

  Newsletter-Artikel

ImApothekenalltag gibt es viele Verordnungen, bei denen bestimmte Vorgabenbeachtet und entsprechend umgesetzt werden müssen. Hierzu zählen zum BeispielVerordnungen im Rahmen der künstlichen Befruchtung nach § 27a SGB V Abs. 3 Satz3.
Diegesetzlichen Krankenkassen übernehmen in den dort geregelten Fällen 50 % derKosten für Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung. Dies wird vom Arzt in derRegel durch einen Hinweis wie „nach § 27a SGB V“ auf dem Rezept gekennzeichnet.

Wie SieRezepte für Arzneimittel zur künstlichen Befruchtung schnell und sicherbeliefern können, zeigen wir Ihnen hier.

WählenSie an der Kasse die Verkaufsart Rezept à Status9 – Rezept nach § 27a SGB V aus und bestätigen Sie mit OK – F12.

Geben Sienun das verordnete Arzneimittel an der Kasse ein.
Dabeierfolgt gegebenenfalls eine Abfrage der Kostenträger-IK, da eventuelleRabattverträge oder aut-idem-Regeln auch bei Verordnungen zur künstlichenBefruchtung berücksichtigt werden müssen. Geben Sie die IK-Nummer ein oderwählen Sie den Kostenträger über den Browse-Button aus. Bestätigen Sie mit OK – F12.

 

NachAuswahl eines geeigneten Präparates und Übernahme in die Kasse wird derEigenanteil der Patientin (50 % des VK) automatisch entsprechend berechnetund als Zuzahlung / Mehrkosten angezeigt.

SchließenSie den Verkauf wie gewohnt mit Totalab.
DasRezept wird dann korrekt entsprechend der gesetzlichen Vorgaben bedruckt.

Haben Sie Fragen?