Bitte verwenden Sie zum Testen der Seite einen Browser (abgesehen Internet Explorer) mit einer Breite von mehr als 1200px!

Erfolgsbeispiel
Apotheke Möckern

Erfolgsbeispiel - Apotheke Möckern, Leipzig

„VK 4.0 ist ein Must-have für jeden unternehmerisch denkenden Apotheker“

Birk Roßner

Wer wir sind
Besondere Kundschaft erfordert effektives Warenwirtschaftsmanagement


Birk Roßners Stammapotheke „am Viadukt“ und seine Filiale „Apotheke Möckern“ befinden sich im Leipziger Norden direkt an der Georg-Schumann-Straße. In unmittelbarer Nähe zu zwei Einkaufszentren gelegen gibt es an beiden Standorten eine Menge Laufkundschaft; entsprechend hoch ist der Anteil von OTC und Freiwahlartikeln. Roßner ist seit vielen Jahren PHARMATECHIK Kunde und weiß die Möglichkeiten des softwarebasierten Apothekenmanagements zu schätzen, die die Arbeitsprozesse, insbesondere das gesamte Warenwirtschaftsmanagement in seinen Apotheken effektiv unterstützen. 

Birk Roßner

Die Umstellung auf VK 4.0
Enge Zusammenarbeit bei der Implementierung


Aufgrund des hohen Anteils an nicht-verschreibungspflichtigen Medikamenten und Kosmetikartikeln am Gesamtumsatz seiner Apotheken, nutzte Roßner bereits in der PHARMATECHNIK XT-Oberfläche das Preiskalkulationsmodul. „Eine sortimentsbezogene, differenzierte Preiskalkulation für sämtliche OTC und Freiwahlartikel ist ein absolutes Must-have für jeden Apotheker, der unternehmerisch strukturiert agieren möchte“, sagt Roßner bestimmt.

Als in seinen Apotheken im März 2015 die Umstellung auf IXOS durchgeführt wurde, musste er aufgrund seiner positiven Erfahrungen daher nicht eine Sekunde überlegen, als ihm der PHARMATECHNIK Kundenmanager anbot, als Pilotapotheke das Preiskalkulationsmodul VK 4.0 auszutesten.

„Die Installation war natürlich etwas zeitaufwendiger und wurde damals in enger Abstimmung mit PHARMATECHNIK vorgenommen. Als Pioniere haben wir damals die Implementierung auf Herz und Nieren geprüft und an der einen oder anderen Stelle Optimierungsbedarf aufgedeckt. Heute ist das Modul sehr ausgereift, so dass die PHARMATECHNIK Experten VK 4.0 in gerade mal zwei Tagen in jeder beliebigen Apotheke vollständig implementieren können“, berichtet Roßner.

 

 


 

 

 

 

 

Fazit der Umstellung
Effektives Preiskalkulationstool unterstützt kaufmännisches Gespür


VK 4.0 ist ein effektives Tool zur Preiskalkulation und die Branchenerfahrung der PHARMATECHNIK Experten hilft ungemein bei der Einführung des Systems. Das Modul ersetzt jedoch nicht das Fingerspitzengefühl für Preisangleichungen bestimmter Präparate und die Vorlieben der eigenen Kunden. Wichtig in diesem Zusammenhang ist es auch, die Rabatte für Stammkunden zu überdenken. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn kaufmännisches Gespür, ein vernünftiges Kundendatenmanagement und VK 4.0 aufeinandertreffen“ erklärt der Apotheker. „Wer mit seiner Kalkulation gezielt Laufkunden und Schnäppchenjäger anspricht, Daueranwender und Stammkunden aber eher verschreckt, darf sich hinterher nicht darüber beschweren, dass diese Strategie aufgegangen ist!“  

Dass sich der Einsatz von VK 4.0 finanziell rechnet, stand für Roßner bereits kurz nach der Implementierung fest. „Die Steigerung des Rohertrages war bei uns mit drei Prozent (im NonRX Bereich) deutlich spürbar. VK 4.0 bietet die Möglichkeit, überhöhte Preise verlustfrei nach unten zu regulieren, um Kunden überhaupt mal wieder für ein Produkt zu begeistern. Außerdem lassen sich zeitlich befristete Angebote professionell im Vorfeld einstellen.“

Seit das eigene Sortiment erst einmal komplett erfasst wurde, investiert Roßner pro Woche gerade einmal 30 Minuten für beide Apotheken, um seine Verkaufspreise auf dem neusten Stand zu halten. Im täglichen Workaround schätzt er vor allem die Möglichkeit, Nicht-Lager-Artikel dank des systemimmanenten Kalkulationsmodells direkt von der Kasse aus für den Kunden zu bestellen, und dabei sofort einen Preis nach seinen Vorstellungen angezeigt zu bekommen.

Unsere Vorteile durch die Umstellung zu VK 4.0
Schnellerer Workflow, bessere Ergebnisse, mehr Rohertrag!


Früher habe sein Team bei jedem Wareneingang mehr oder weniger professionell Preise kalkuliert. „Der zeitliche Aufwand ohne VK 4.0 war deutlich höher, und das bei einem deutlich schlechteren Ergebnis“ resümiert der Apothekeninhaber. „Bei 7-8 Wareneingängen pro Tag die Preise prüfen und gegebenenfalls ändern hat vor der Einführung der Preiskalkulationssoftware im Durchschnitt eine Stunde pro Tag in Anspruch genommen. Mit VK 4.0 kann dies heute ein einziger Mitarbeiter allein und deutlich professioneller wesentlich kürzerer Zeit bewerkstelligen. Die Effekte sind durchweg positiv: Schnellerer Workflow, bessere Ergebnisse, mehr Rohertrag!“

Roßner schätzt, dass sich die Investition in das Modul für größere Apotheken bereits nach zwei bis fünf Monaten vollständig amortisiert hat. Die professionelle Implementierung und Schulung durch PHARMATECHNIK helfe dabei, das System in kürzester Zeit vollständig in das Tagesgeschäft einer Apotheke zu integrieren und kann dann durch das Personal selbständig den individuellen Bedürfnissen entsprechend angepasst werden.

Für Birk Roßner ist das PHARMATECHNIK Tool das bisher ausgereifteste Modul in Sachen Preiskalkulation.

 

 

Unsere Wahl
VK 4.0 von PHARMATECHNIK


Ertragssprünge mit System. Freuen Sie sich auf VK 4.0.
Neu von PHARMATECHNIK: Rohertragssteigerung und individuelle Preisgestaltung. Ganz nach Ihren Wünschen!

„Um VK 4.0 kommt man als Apotheke mit einem hohen Anteil an OTC und Freiwahlartikeln wirklich nicht herum, es sei dann man setzt mutwillig die eigene Gewinnspanne aufs Spiel. Die Software ist ein hervorragendes Werkzeug um eine vorhandene Kalkulationsstrategie umzusetzen; der Versuch, die fehlende Strategie durch dieses Tool zu ersetzen, wird deutlich schlechtere Ergebnisse liefern!“

Birk Roßner
Apotheke Möckern, Leipzig

Haben Sie Fragen?